105. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Düns

Am 24.2.2018 fand im Mehrzwecksaal in Düns die 105. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Düns statt. Kommandant Egger Andreas begrüßt Bürgermeister Mähr Gerold, Abschnittsfeuerwehrkommandant Barwart Martin, Vizebürgermeister Mähr Robert sowie 32 aktive, 5 Ehrenmitglieder und 8 Mitglieder der Feuerwehrjugend.

Der Kommandant berichtet über das mehr oder weniger schadlos verlaufene Jahr 2017. Insgesamt wurde die Feuerwehr zu drei kleineren Einsätzen gerufen. Diese geringe Anzahl an Einsätzen ist natürlich erfreulich – statistisch gesehen aber weit unter dem Durchschnitt. Im Vergleich wurde im Laufe des Jahres 2018 bereits dieselbe Anzahl an Einsätzen bewältigt. Die Woche vor der Jahreshauptversammlung mit dem Verkehrsunfall in Düns hat gezeigt, dass jederzeit mit einem Einsatz gerechnet werden muss. Um für Einsätze aller Art bestens gerüstet zu sein, wurde 2017 eine neue Einsatzbekleidung für sämtliche Kameraden angeschafft. Damit entsprechen die Einsatzjacken und -hosen wieder dem aktuellen Stand der Technik und der bestmögliche Schutz der Einsatzkräfte ist wieder gewährleistet. Da dies die Gemeinde vor eine große finanzielle Herausforderung gestellt hat, hatte sich der Vorstand der Feuerwehr bereits frühzeitig für eine Beteiligung an den Kosten für die Anschaffung ausgesprochen. Gemeinsam konnte die notwendige Anschaffung finanziert und durchgeführt werden, wofür sich der Kommandant nochmals beim Bürgermeister Mähr Gerold bedankt. Einen positiven Nebeneffekt zeigt die Neuanschaffung auch bei der Motivation der Mannschaft. So zeigt die Statistik, dass im Jahr 2017 der durchschnittliche Probenbesuch gegenüber dem Vorjahr um 5% gestiegen ist.

Der Bericht der Feuerwehrjugend Düns wird durch Mähr Nicole verlesen. Sie berichtet von dem vergangenen Jahr, welches wieder unter dem Motto der Feuerwehrjugend „zemma lerna, zemma lacha, zemma coole Sacha macha“ stand. Bereits vor dem Funkenwochenende startet die Feuerwehrjugend in das Probenjahr 2017. Der Schwerpunkt lag dabei ganz klar auf dem Wissenstest. Diesen haben wieder alle Jungs und Mädels der Feuerwehrjugend mit Bravour bestanden. In Lustenau starteten zwei Gruppen in der Klasse „Bronze“ in den Landesbewerb. Nach unzähligen Trainingseinheiten wurden die ausgezeichneten Ränge 4 bzw. 19. erreicht. Nach einer kurzen Wettkampfpause nahm die Feuerwehrjugend am Jugendzeltlader in Götzis teil. Ein Highlight des Wochenendes war die Lagerolympiade mit anschließendem Ausflug ins Schwimmbad. Beim Hallenfußballturnier der Feuerwehrjugend in Wolfurt startete die Spielgemeinschaft Düns, Dünserberg und Röns und erreichte den ausgezeichneten 6. Platz. Am 25.11.2017 fand der Bewerb um das Leistungsabzeichen in Gold, auch die „Feuerwehr-Matura“ genannt, statt. Für die Feuerwehrjugend Düns stellte sich Nicole Mähr der Herausforderung und meisterte alle Disziplinen mit Bravour. Nicole gehört nun als 4. Mitglied der Feuerwehrjugend Düns zum elitären Klub der „Goldenen“. Den Abschluss des Jahres bildete die Friedenslichtaktion am 23. Dezember. Damit ging ein sehr spannendes und äußerst erfolgreiches Jahr zu Ende.

Mit Simperl Benjamin konnte nach abgeschlossenem Studium und Rückkehr in die Heimat ein neues Mitglied in den Dienst der Feuerwehr aufgenommen werden. Mit Hartmann Markus und Schnetzer Lucas konnten zwei Kameraden für Ihre 6-jährige Mitgliedschaft zum Oberfeuerwehrmann befördert werden. Leider hat sich Amann Thomas nach 29 Jahren entschieden, aus dem aktiven Dienst in der Feuerwehr auszuscheiden. Im Laufe des Jahres 2018 werden drei Mitglieder der Feuerwehrjugend in den Aktivstand übernommen. Damit ergibt sich der sehr erfreulicher Mannschaftsstand von 40 Aktiven, 9 Ehrenmitglieder und 8 Mädels und Jungs in der Feuerwehrjugend.

Bürgermeister Mähr Gerold berichtet von dem Vortrag, der sich mit der Frage beschäftigte, was eine Gemeinde lebenswert macht. In diesem Vortrag wurde das soziale Zusammenleben innerhalb von Gemeinden und unter Anderem der Einfluss von Vereinen auf dieses Zusammenleben thematisiert. In diesem Zusammenhang werden neben dem Faktor „Sicherheit“ auch Vereine – insbesondere die Feuerwehr ganz oben auf der Liste genannt. Das Land Vorarlberg hat den sehr hohen Stellenwert der Feuerwehren innerhalb der Bevölkerung erkannt und auch anerkannt. Strukturen werden beispielsweise durch die Schaffung von Stützpunktfeuerwehren effizienter gestaltet, Zusammenlegungen von Feuerwehren sind aber auf Grund des hohen Einflusses darauf, was eine Gemeinde lebenswert macht, kein Thema. Abschließend bedankt sich der Bürgermeister für die viele geleistete Freizeit im Dienste der Feuerwehr und wünscht allen ein unfallfreies Jahr 2018.

AFK Barwart Martin schließt sich den Grußworten des Bürgermeisters an und betont nochmals, dass es nicht immer nur Einsätze, sondern auch soziale Aspekte enorm wichtig sind. Schließlich muss man im Einsatzfall mit dem Kameraden nicht nur zusammenarbeiten, sondern sich aufeinander verlassen und vertrauen können. Der AFK bedankt sich bei der Feuerwehr Düns und besonders bei Schregenberger Martin für die Unterstützung bei der Gründung der Feuerwehrjugend Röns und unterstreicht die Vorbildwirkung der aktiven Wehrkameraden für die Feuerwehrjugend. Zum Abschluss richtet der AFK seinen Dank an die Gemeinde für Anschaffung der neuen Ausrüstung und wünscht allen einen schönen Abend und ein unfallfreies Jahr 2018.

Der Kommandant beschließt die Sitzung mit dem Leitspruch der Feuerwehr: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.